english

Shiro Kuramata

Tokio 1934 - Tokio 1991


Shiro Kuramata studiert am Polytechnikum in Tokio bis 1953 Architektur. Danach arbeitet er ein Jahr lang für den japanischen Möbelhersteller Teikokukizai. Bis 1956 studiert Shiro Kuramata dann Wohndesign am Kuwazawa Institut für Design in Tokio. 1957-63 arbeitet Shiro Kuramata für das Tokioter Warenhaus Maysuya. 1965 gründet er sein eigenes Designbüro.
Als Interior Designer gestaltet Shiro Kuramata über 300 Bars und Restaurants, zudem entwirft er Möbel. International bekannt wird Shiro Kuramata 1977 mit dem s-förmig geschwungenen Möbel "Drawer in an Irregular Form" aus schwarz gebeiztem Eschenholz, die Fronten der Schubladen sind weiß lackiert. In den 1980er Jahren entwirft Shiro Kuramata zahlreiche, Aufsehen erregende Möbel, für die er ungewöhnliche Materialien nutzt oder völlig neue Einsatzmöglichkeiten findet. Mit dem Stuhl "Miss Blanche" gelingt ihm ein höchst originelles und poetisches Möbelstück. In das transparente Acrylglas des Sitzes sind rote Röschen aus Papier eingegossen.
1986 entwirft Shiro Kuramata den Sessel "How High the Moon" mit voluminösen Formen und lässt ihn aus vernickeltem Streckmetall herstellen. Durch dieses Gitternetz erhält der Sessel eine faszinierende, leichte und luftige Transparenz. 1976 entwirft Shiro Kuramata den "Glass chair", der komplett aus Glasplatten besteht, die mit einem neuartigen Kleber zusammengeklebt werden. In den 1980er Jahren entwirft Shiro Kuramata auch mehrere Möbel für Memphis, die raffinierter und ästhetisch zurückhaltender sind als andere Entwürfe der Gruppe, darunter der Tisch "Kyoto" (1983) aus eingefärbtem Zement sowie der Tisch "Sally" (1987) aus Metall und zerbrochenem Glas.
Für Issey Miyake gestaltet Shiro Kuramata ab 1984 Boutiquen in Paris, Tokio und New York. 1988 zieht Shiro Kuramata nach Paris, wo er sein Designbüro in der Rue Royal einrichtet. Seine Designs werden von Firmen wie Aoshima Shoten, Cappellini, Fijiko, Ishimaru, Kurosaki, Mhoya Glass Shop, Vitra und anderen hergestellt.


Enrico Castellani - Superficie bianca
Enrico Castellani
Superficie bianca
180.000 €
Detailansicht
Jan Schoonhoven - R 70-22
Jan Schoonhoven
R 70-22
180.000 €
Detailansicht
Ernst Wilhelm Nay - In freien Rhythmen
Ernst Wilhelm Nay
In freien Rhythmen
150.000 €
Detailansicht
Yves Klein - Monochrome bleu sans titre
Yves Klein
Monochrome bleu sans titre
100.000 €
Detailansicht
Heinz Mack - Silberfächer
Heinz Mack
Silberfächer
100.000 €
Detailansicht
Arnulf Rainer - Ohne Titel
Arnulf Rainer
Ohne Titel
90.000 €
Detailansicht
Serge Poliakoff - Composition abstraite
Serge Poliakoff
Composition abstraite
60.000 €
Detailansicht
Fritz Winter - Weiß zwischen Rot und Blau
Fritz Winter
Weiß zwischen Rot und Blau
50.000 €
Detailansicht

Fine Art Auction
Sehen
&
bieten!
pfeil


Alexej von Jawlensky
Startpreis: 100 EUR

Datenschutz Impressum / Kontakt